Ambulantes Autismus-Therapiezentrum

Kinder und Jugendliche mit Autismus integrieren

Ambulante Autismus-Therapie ist ...

  • die Förderung der Freude am sozialen Kontakt
  • das Schaffen von Verständnis für soziale Regeln
  • die Förderung der Kommunikation


und findet in der Regel einmal wöchentlich zu Hause und im häuslichen und sozialen Umfeld statt.

Zu Hause und im häuslichen und sozialen Umfeld begleitet werden ...

  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit frühkindlichem Autismus
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit atypischem Autismus
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Asperger-Syndrom

Unsere Arbeit besteht für die Menschen mit Autismus ...

  • im Schaffen von 'maßgeschneiderten' emotionalen und sozialen Hilfen zur Bewältigung des Alltages
  • in der Nutzung ihrer besonderen Kompetenzen (zum Beispiel Merkfähigkeit oder Ordnungssinn)
  • in der Förderung ihrer Teilnahme am Leben im räumlichen und sozialen Umfeld (zum Beispiel Einbeziehung der nächstgelegenen Bäckerei beziehungsweise des Einkaufs dort oder die Nutzung des nächstgelegenen Spielplatzes)

Unsere Arbeit besteht für die Eltern ...

  • in der Gewährleistung eines regelmäßigen Austausches über das Verhalten und die Förderung im Elternhaus und zum Beispiel in der Schule
  • in einer umfassenden Beratung (zum Beispiel bezüglich der Gestaltung des Kinderzimmers)
  • in Hilfen beim Kontakt mit Behörden und anderen Einrichtungen

Wir sind ...

  • Diplom-Sozialarbeiterinnen/Sozialpädagoginnen
  • Heilerzieher
  • Diplom-Pädagogen

Ambulante Autismus-Therapie bekommt ...

  • Ein Kind oder ein Jugendlicher mit frühkindlichem Autismus oder mit atypischem Autismus, wenn die Eltern beziehungsweise Sorgeberechtigten beim Sozialamt einen Antrag auf Gewährung einer ambulanten Autismus-Therapie/Eingliederungshilfe stellen und dies dort genehmigt wird
  • Ein Kinder oder ein Jugendlicher mit Asperger-Syndrom, wenn die Eltern beziehungsweise Sorgeberechtigten beim Jugendamt einen Antrag auf Gewährung einer ambulanten Autismus-Therapie/Eingliederungshilfe stellen und dies dort genehmigt wird
  • Ein Erwachsener mit frühkindlichem Autismus, wenn der zuständige Betreuer beim Sozialamt einen Antrag auf Gewährung einer ambulanten Autismus-Therapie/Eingliederungshilfe stellt und dies dort genehmigt wird
  • Ein Erwachsener mit Asperger-Syndrom oder atypischem Autismus, wenn dieser beim Sozialamt einen Antrag auf Gewährung einer ambulanten Autismus-Therapie/Eingliederungshilfe stellt und dies dort genehmigt wird
  • Ein Kind oder ein Jugendlicher oder ein Erwachsener, wenn Autismus diagnostiziert worden ist (Gutachten)

Abteilungsleiterin und Ansprechpartnerin:

Gundhild Magh

Telefon: 0491 9120-890
Mobil: 0162 2074691
Telefax: 0491 4545-651
email: gmagh@lebenshilfe-leer.de