Tagesförderstätte

In der Tagesförderstätte werden die Menschen mit Behinderung betreut und gefördert, die aufgrund ihrer Behinderung nicht in der Werkstatt für behinderte Menschen tätig sein können. Hier bekommen sie eine angemessene Tagesstruktur.

Aufgabe der Tagesförderstätte ist ...

  • die soziale Eingliederung erwachsener nicht werkstattfähiger Menschen mit
    Behinderungen
  • die bedarfsgerechte Hilfestellung und Durchführung von Maßnahmen zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft für Menschen mit Schwerst-  und Mehrfachbehinderungen
  • die Vorbereitung auf eine berufliche Rehabilitation

Unsere Förderangebote ...

  • entstehen auf der Grundlage einer bedarfsgerechten Hilfeplanung
  • sind zielführend auf den Wechsel der Menschen mit Behinderung in eine Werkstatt für behinderte Menschen
  • sind darauf gerichtet, die Menschen mit Behinderung in ihrer Gesamtpersönlichkeit unter Sicherstellung der pflegerischen Betreuung zu fördern und zu begleiten
  • bestehen aus therapeutischen Angeboten, wie unter anderem aus den Bereichen Musik, Kunst und Snoezelen
  • erhalten oder weiterentwickeln vorhandene Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Bereichen der Nahrungsaufnahme und persönlichen Hygiene
  • vermitteln lebenspraktische Erfahrungen im Zusammenhang mit alltäglichen Verrichtungen
  • unterstützen die Erhaltung oder Weiterentwicklung der motorischen Fähigkeiten und der Mobilität
  • werden ergänzt durch Ausflüge und Feiern

Unsere Tagesförderstätte ...

  • bietet eine angemessene Tagesstruktur
  • unterhält ein spezifisches Raumangebot
  • ist in räumlicher Nähe zu allen anderen Bereichen der Werkstatt
  • hat eine überschaubare Gruppenstruktur
  • verfügt über qualifiziertes Fachpersonal

Fragen Sie uns ...

  • Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit uns.

Abteilungsleiter/Ansprechpartner:

Joachim Münkewarf

Telefon: 0491 9605-164
Mobil: 0173 7511727
email: jmuenkewarf@lebenshilfe-leer.de