Herzlich Willkommen

Leer, die Kreisstadt an Leda und Ems, ist die Heimat der Lebenshilfe Leer. Die soziale und gleichermaßen wirtschaftliche Einrichtung bietet Menschen mit Behinderung ein Leben, das den individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten der Menschen entspricht.

Auf Grundlage eines vielfältigen und differenzierten Angebotes werden alle Menschen mit Behinderung so gefördert, dass sie am Leben teilhaben können. Ihre Bedürfnisse werden akzeptiert und die Lebensabläufe werden an denjenigen von Menschen ohne Behinderung orientiert.

 

Ein Gemälde von Gunda Wegner aus dem Eingangsbereich der Zentralverwaltung.

läuft mit und hilft

Download der offiziellen Corona-Warn-App

Die Lebenshilfe Leer e.V. unterstützt die offizielle Corona-Warn-App der Bundesregierung. Bei uns ist sie auch auf dem Dienst-Handy erlaubt - natürlich nur auf freiwilliger Basis. Aber je mehr Menschen sie nutzen, desto besser wird unser gemeinsamer Kampf gegen das Coronavirus!

Wichtige Bekanntmachung (7) zur Besuchsregelung im Wohnbereich der Lebenshilfe Leer e.V.

Liebe Eltern und Betreuer,
wie Sie sicher schon aus den öffentlichen Mitteilungen erfahren haben, ist ein Besuch in unseren Wohnheimen wieder möglich. Wir als Einrichtung haben die Genehmigung für unser Hygienekonzept und unsere Besucherregelung vom Gesundheitsamt erhalten.


Der Besuch findet aber nur unter bestimmten Voraussetzungen statt, diese führen wir Ihnen unten auf. Bitte halten Sie sich unbedingt an diese Regeln.

- Bitte überlegen Sie sich, ob der Besuch tatsächlich stattfinden muss.
- Können andere Möglichkeiten des Kontaktes genutzt werden (Telefon, Videochat)?
- Kommen Sie nicht, wenn Sie folgende gesundheitliche Anzeichen bzw. Symptome haben: Husten, Erkältung, Halsschmerzen, Fieber, Kurzatmigkeit oder Atemwegserkrankung, Verlust von Geruchs- oder Geschmackssinn.

Für den Fall eines Besuchskontaktes haben wir folgende Regeln:
- Bitte vorher per Telefon oder E-Mail einen verbindlichen Termin vereinbaren
- Die Niesetiquette ist einzuhalten (Husten/Niesen in die Armbeuge oder in ein Einmaltaschentuch
- Vor und nach dem Besuch sind die Hände zu desinfizieren (Desinfektionsmittel steht zur Verfügung)
- Sie sind verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen und zu tragen, (erhältlich z. B. in unserem Werkstattladen Kiste 44 in der Mühlenstraße 44 in Leer)
- Es ist vor Ort die Abstandsregelung von 1,5 - 2 m zwingend einzuhalten
- Körperkontakt ist untersagt
- Der Besuchskontakt findet draußen außerhalb des Wohnheims statt
- Den Anweisungen der MitarbeiterInnen ist stets Folge zu leisten
- Schilder und Aushänge müssen beachtet werden
- Bitte bringen Sie keine Getränke und kein Essen mit

- Wichtig ist auch, dass Sie keinen Kontakt zu einer/einem Covid-19-Infizierten hatten und in den letzten 14 Tagen in keinem Risikogebiet gewesen sind.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Die MitarbeiterInnen des Bereichs Wohnen

Aufklärungsinfos zum Coronavirus in 14 Sprachen – leicht verständlich, bebildert

Über den nachfolgenden Link erhalten Sie Informationen zum Coronavirus in 14 Sprachen, die sich gut eignen zur Aufklärung von Kindern und Menschen mit Behinderungen.
Außerdem sind sie gedacht zum Aushang in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Gemeinschaftsunterkünften oder für Beratungssituationen in mehrsprachigen Kontexten:


https://b-umf.de/p/mehrsprachige-informationen-zum-coronavirus/


(bereitgestellt vom Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V.

und empfohlen vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie)