berufsbegleitende Fortbildung

Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung (gFAB)

Ab November 2020 bietet die Lebenshilfe Leer e.V. in Kooperation mit der Ostfriesischen Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH (obw) und der Lebenshilfe Nordhorn gGmbH einen berufsbegleitenden Lehrgang an mit dem anerkannten Abschluss "Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung".


Die Weiterbildung und Prüfung orientiert sich an:

der „Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss

Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung“ (Stand vom 13.12.2016)

und umfasst die nachfolgenden vier Handlungsbereiche:

  • Eingliederung und Teilhabe am Arbeitsleben ...
  • Berufliche Bildungsprozesse ...
  • Arbeits- und Beschäftigungsprozesse ... sowie
  • Kommunikation und Zusammenarbeit ...


... personenzentriert planen, steuern und gestalten.


Inhalte der Weiterbildung:

  • Eingliederungspläne weiterentwickeln, Übergang in den allgemeinen Arbeitsmarkt fördern
  • Berufliche Qualifizierungsprozesse an Entwicklungsschritte anpassen, Lernarrangements gestalten, betriebliche Praktika planen, durchführen und bewerten
  • Kompetenzen, Arbeitsverhalten und -leistung, Fertigkeiten sowie soziales Verhalten beobachten, beurteilen und dokumentieren
  • Gruppen moderieren und führen, Konfliktmanagementtechniken anwenden
  • Menschen mit Beeinträchtigungen zum Umgang mit Informations- und Kommunikationssystemen befähigen
  • Grundlagen des Qualitätsmanagements


  • Durch das erfolgreiche Abschließen der Prüfung wird zusätzlich die Ausbildereignung im Sinne des § 30 Absatz 5 des Berufsbildungsgesetzes erreicht.

 

Organisation der Weiterbildung:

Die berufsbegleitende Weiterbildung umfasst insgesamt 800 Unterrichtsstunden

verteilt über 17 Blockwochen à 5 Unterrichtstage in:

  • 650 Stunden Theorie
  • 150 Stunden praxisbezogene Projektarbeit


Die Weiterbildung beginnt im November 2020 und kann mit dem Abschluss Geprüfte Fachkraft

zur Arbeits- und Berufsförderung im Sommer 2022 abgeschlossen werden.


Die Prüfung besteht aus:

  • einer schriftlichen Aufsichtsarbeit,
  • der Durchführung, Dokumentation und Präsentation eines Praxisprojektes und
  • einem anschließenden Fachgespräch.

 

Zulassungsvoraussetzungen:

Zur Prüfung kann zugelassen werden, wer Folgendes nachweist:


  • eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksverordnung anerkannten Ausbildungsberuf und eine sich daran anschließende mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis oder
  • eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in ...
    a) ... einem auf der Grundlage eines Berufszulassungsgesetzes geregelten Heilberuf oder b) ... einem dreijährigen landesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen und eine sich daran anschließende mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis oder
  • ein erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und eine sich daran anschließende mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis oder
  • eine mindestens sechsjährige Berufspraxis.


Sechs Monate der nachzuweisenden Berufspraxis müssen in Aufgabenbereichen geleistet worden sein, die wesentliche Züge der Aufgaben einer geprüften Fachkraft zur Arbeits- und

Berufsförderung tragen.

 

Kooperationspartner:

Eine berufsbegleitende Weiterbildung der

  • Lebenshilfe Leer e.V. in Kooperation mit der
  • Ostfriesischen Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH (obw) und der
  • Lebenshilfe Nordhorn gGmbH.


Lernort / Zeit / Gebühren:

Die Seminare finden statt im:

  • obw-Bildungszentrum, Auricher Straße 122, 26721 Emden


Reguläre Seminarzeit:

Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 15:45 Uhr.

Die genauen Termine der Weiterbildung sind gesondert in einer Programmübersicht zu finden.


Die Teilnahme am Lehrgang kostet 4.400,- Euro, zuzüglich 300,- Euro Prüfungsgebühr.


Kontakt / Anmeldung:

Lebenshilfe Leer e.V.

Stichwort: gFAB

Kerstin Wessels

Tel.: 0491 9605-134

Mail: wfbm-sekretariat@lebenshilfe-leer.de


Verantwortlichkeit:

Die Lebenshilfe Leer zeigt sich als Hauptverantwortlicher in der Durchführung sowie

als Träger dieser Weiterbildung gFAB.